• Lebron Shoes
  • Jeremy Scott shoes
  • Jeremy Scott Adidas
  • Tenis Adidas Springblade
  • Kevin Durant Shoes
  • Kobe Bryant Shoes
  • KD Shoes Store
  • KD Sneakers
  • Lebron Basketball Shoes
  • Adidas Porsche Design
  • Kevin Durant Shoes
  • Lebron James Shoes Store
  • kd shoes
  • Cheap Herve Leger Dress
  • Kevin Durant Shoes
  • Cheap Lebron Shoes
  • Adidas Porsche Design
  • Lebron James Shoes
  • Coach Retail Store
  • nba jerseys
  • UGG Australia
  • louis vuitton handbags
  • Cheap Lebron 11
  • Kobe Bryant Shoes
  • Kevin Durant Shoes
  • louis vuitton belts
  • Kevin Durant Shoes
  • Fragen / Antworten

    Beantwortet von Olaf Dau

    An dieser Stelle möchte ich einige Fragen beantworten, die mir immer mal wieder gestellt wurden:

    Wie werde ich Superkartfahrer?
    Text?

    Talent und Motosporterfahrung vorausgesetzt, muss man mindestens 18 Jahre alt sein und mindestens eine Internationale Kart-C-Lizenz besitzen; für die Teilnahme an EM-Läufen mindestens eine Internationale B-Lizenz. Ich persönlich habe die Internationale A-Lizenz, die ich damals durch die erfolgreiche Teilnahme bei WM-Läufen erhalten habe.





    Was kostet ein Superkart?
    Text?

    Je höher die sportliche Zielsetzung, desto teurer das Superkart. Wer vorne mitfahren kann und will, muss bei einem fahrfertigen, neuen Zweizylinder-Superkart Kosten um ca. 24.000,- € kalkulieren. Ein neues Einzylinder-Superkart kostet ca. 16.000,- €. Gebrauchte, guterhaltene Superkarts sind sicherlich für weniger als die Hälfte zu kaufen.





    Kann ich mit einem Superkart auf einer gewöhnlichen Kartbahn fahren?
    Text?

    Nein. Das Superkart, was wir fahren, ist für die Langbahn, also für Grand-Prix-Rundstrecken konzipiert und auf die Höchstgeschwindigkeit ausgelegt. Es hat im Gegensatz zu den "Kurzbahn-Superkarts" und anderen Karts ein längeres Chassis. Wir würden also lediglich um die Kurven "rollen", weil diese auf der Kartbahn zu klein und eng sind. Ein 100-ccm-Rennkart würde mir also deshalb "um die Ohren fahren".





    Welche Kartklassen gibt es?
    Text?

    Hier gibt es eine Vielzahl von Angeboten für die verschiedenen "Etats" und persönlichen Ziele. Angefangen von dem extrem preiswerten Kinderkartklassen Kart-Slalom und Kart-Turnier, die über die Verbände ADAC, AvD und DMV angeboten werden, über die teurere Bambini-Klasse, Kart-Junioren und die hochwertigen und extrem teueren Formel-A und die 125er-ICC-Klassen. Superkartklassen sind die Superkart-Kurzbahn-Meisterschaft auf Kartbahnen und unsere Langbahn-Superkarts als die Königsklasse des Kartsports.





    Ist Superkartfahren gefährlich?
    Text?

    Jeder technikabhängige Extremsport birgt Gefahren. Jedoch ist Superkartfahren "mit Kopf" kalkulierbar. So ist der Schwerpunkt extrem niedrig, was einen Überschlag beinahe unmöglich macht. Der ständig zu überprüfende Zustand ist lebenswichtig, aber natürlich vor allem die Qualität der Fahrer, die bei uns sehr hoch ist. Viele fahren seit vielen Jahren und haben eine lange Erfahrung. Neue Fahrer haben meist ihre Probleme mit der Einschätzung der Geschwindigkeiten. Man kennt sich untereinander und weiß um seine "Pappenheimer", bei denen man besser mehr Abstand hält. Im übrigen ist aber auch ein Lederkombi mit Rückenprotektor und Helm mit hoher Sicherheitstufe Vorschrift.





    Warum sieht man keine Superkarts im Fernsehen?
    Text?

    Das fragen sich die Fahrer und die begeisterten Zuschauer auch. Tatsächlich gab es bisher kaum TV-Beiträge. Ich persönlich war vor einigen Jahren mit Beiträgen in SAT 1, RTL, ZDF und WDR vertreten. Aber unser Problem ist, dass wir keine wirtschaftliche Lobby haben, die hinter uns steht, also keine "großen Herstellermarken". Das macht uns für die TV-Sender, die auf Werbung angewiesen sind, uninteressant. Aber gerade für die Fahrer wären Fernsehbeiträge wichtig, um für uns besser und mehr Sponsoren zu finden.





    Ist Superkartfahren anstrengend?
    Text?

    Das kann man wohl sagen; vor allem bei Temperaturen über 25 Grad und "kühlendem" Lederkombi. Mental und körperlich sollte man schon topfit sein, sonst sind die "nur" 20-Minuten langen Rennen mit enormen Fliehkräften nicht durchzustehen und man wird unkonzentriert und macht evtl. gefährliche Fehler. Übergewichtig sollte man auch nicht sein, denn Gewicht ist fehlende Leistung im Motorsport; und die notwendige Nackenmuskulatur trainieren.





    Ist die Formel 1 schneller als die Superkarts?
    Text?

    1993 in Most wurde das mal mit einem Formel 1 gestestet und dieser wurde vom Superkart ausgebremst. Seitdem hat sich allerdings schon eine Menge getan. Grundsätzlich wird ein Formel 1 wahrscheinlich ab 150 km/h und natürlich im Top-Speed schneller sein. Bis 150 km/h könnte es für einen Formel 1 schlechter aussehen, auch was die Kurvengeschwindigkeiten in Kurven unter 150 km/h angeht, glaube ich, dass wir vorne liegen. Eine Strecke wie Monaco mit engen Kurven würde mich schon reizen, gegen einen Formel 1 zu fahren.





    Willst Du nicht mal etwas anderes fahren?
    Text?

    Dafür bin ich, bis auf den Tourenwagen-Bereich, natürlich zu alt, aber es hat mich nicht wirklich gereizt was anderes zu fahren. Superkartfahren ist eine Sucht, sehr hochwertiger Motorsport und der einzige, der noch finanzierbar ist.





    Warum fahren keine Frauen mit?
    Text?

    Frauen gibt es schon im Superkartsport, aber es sind im Moment komischerweise weniger geworden. Aktuell fahren nur die sehr schnelle Monica Straith aus Schweden und die Deutsche Kristin Breckwoldt mit. Vor einigen Jahen war dies noch anders: da gab es die Schwedin Gun Gun und die Australierin Audrey Hepworth, die mit Monica Straith zu den Top 15 in der Welt gelten. Auch meine Frau Annette fuhr bis 2003 mit ihrem Einzylinder-Superkart meist unter die Top 10.





    Machst Du eigentlich alles alleine?
    Text?

    Nein, das ist im Gegensatz zu früheren Jahren nicht mehr möglich, wenn man vorne mitfahren will. Alles ist viel aufwendiger und professioneller geworden. Das Team muss genau so gut sein, wie die Fahrer, sonst geht nichts. In meinem Team sind Fachleute mit großen Erfahrungen, die extrem gewissenhaft arbeiten. Darauf kann ich mich verlassen.





    Warum habt ihr keinen Überrollbügel und seid nicht angeschnallt?
    Text?

    Das ist technisch bisher leider nicht möglich. Ein Überrollbügel müsste am Rahmen befestigt werden und würde den Rahmen damit "versteifen". Der Rahmen muss jedoch arbeiten können, weil er unsere Federung ist. Bei einem Anschnallgurt sieht die Sache ähnlich aus; er muss nicht abreißbar befestigt werden und macht nur Sinn, wenn der Sitz extrem hart wäre, nicht abreißen kann und extrem hoch ist. Es wäre aber auch dann aerodynamisch schwierig.





    Ist Michael Schumacher nicht auch Kart gefahren?
    Text?

    Ja, das macht er auch heute noch, aber nur mit einem 100-ccm-Rennkart. Die meisten Formel-1-Piloten kommen im übrigen aus diesem Bereich. Sein Bruder Ralf Schumacher ist hingegen auch 125-ccm-Getriebekart gefahren. Mit ihm bin ich zu meiner 125-ccm-Zeit das ein oder andere Rennen gefahren.





    Seit wann gibt es Superkarts?
    Text?

    Karts, damals noch Go-Karts genannt, gibt es seit 1956, noch mit Rasenmähermotor. Superkarts in Deutschland gibt es seit 1971. Damals fand das erste Rennen in Kaltenkirchen mit Zweizylinder-Luftgekühlten-Yamaha-Motoren statt. Die meisten Fahrer kamen jedoch damals aus Dänemark, Schweden und England, wo es Superkarts schon länger gab. Diese Fahrer dominierten auch jahrelang die Szene. Ich selber bin seit 1985 dabei und inzwischen einer der dienstältesten Fahrer in Europa.





    Was habt Ihr für Reifen?
    Text?

    Eine spezielle, schlauchlose Reifenmischung der Marken Maxxi, Dunlop oder Bridgestone, die für die hohen Geschwindigkeiten ausgelegt sind, natürlich wie überall im Motorsport mit profillosen Slick-Reifen für trockene Verhältnisse und Rennreifen mit Profil für Regenverhältnisse. Die Reifengröße beträgt 6 Zoll auf Alufelgen, wo sie mit Schrauben gesichert sind, damit sie nicht von der Felge springen können, da der Reifen extrem arbeitet.





    Wie lange ist ein Rennen?
    Text?

    Zirka 20 Minuten und mindestens 50 Kilometer lang. Viel mehr ist allerdings wegen der kleinen Tanks auch nicht möglich.





    Kommt man als Besucher auch ins Fahrerlager?
    Text?

    Bei den meisten Veranstaltungen kommt man mit der normalen Eintrittskarte in das Fahrerlager, wo wir meistens eine Box haben. Dort kann man uns auch gerne nach Absprache besuchen, aber nicht direkt vor den Trainings oder Rennen.





    Wieviele Karts fahren im Schnitt im Rennen mit?
    Text?

    Bei der Europameisterschaft/CIK sind es meist bis zu 65 Starter, also ein gewaltiges Feld, bedenkt man, dass bei der Formel 1 "nur" 22 Fahrer am Rennen teilnehmen. Letztes Jahr waren 12 Nationen vertreten.





    Wie erfahre ich von den Rennterminen und eventuell die Ergebnisse?
    Text?

    Am schnellsten im Moment aus dem Internet. Hier die wichtigsten Adressen:
    unsere Seite wwww.superkart-team.de
    www.superracekart.info





    Wie läuft so ein Tag/Wochenende an der Rennstrecke ab?
    Text?

    Das Rennen beginnt natürlich nach dem letzten Rennen. Wenn möglich, wird getestet, das Superkart vom Team vorbereitet, u. U. repariert, Ersatzteile besorgt, Neuteile angebaut und für das kommende Rennwochenende abgestimmt. Das Superkart ist dann in der Regel rennfertig. Alles wird in den Hänger verladen und nach der "normalen Arbeit" stundenlang zur Rennstrecke gefahren. Dort muss dann, wenn vorhanden, nachts die Box eingeräumt werden, denn das ist unser "Wochenendzuhause". Der Einsatz beginnt dann morgens mit dem freien Training, wo letzte Abstimmungsarbeiten entsprechend der Wetterlage und der Strecke stattfinden, aber auch noch das ein oder andere probiert wird. Die entsprechenden Daten werden dann mit einem speziellen Computerprogramm gespeichert und ausgewertet, damit man die offentlich optimale Renneinstellung gefunden hat. Im zweimaligen Zeittraining muss dann schon alles passen und man versucht nicht nur eine gute Startposition zu erreichen, sondern auch seine letzten Abstimmungen für die beiden Rennläufe zu erarbeiten, für die es jeweils Punkte für die Meisterschaft gibt. Hört sich alles sehr einfach an, aber das Wochenende ist sehr stressig und meist werden nur wenige Stunden geschlafen bis zur "entspannenden", stundenlangen Rückreise.